Weiterbildung ist für unsere Arbeit sehr wichtig, um unseren Paaren immer das Beste vom Besten bieten zu können. Dieser Blogeintrag richtet sich vor allem an Kollegen, die mit dem Gedanken spielen zur weltweit wichtigsten Messe für Hochzeitsfotografen nach Las Vegas zu fliegen.

Alle Jahre wieder trifft sich die Elite der Hochzeitsfotografen in Las Vegas zur Wedding and Portrait Photographer International Expo & Conference oder auch kurz WPPI. Die WPPI ist eine Vereinigung von und für Fotografen.

Die jährliche Konferenz und Ausstellung findet immer im Frühjahr in Las Vegas statt. Auch wir waren wieder mit von der Partie, denn wenn man von moderner Hochzeitsfotografie spricht, kommt man an den Trends und Einflüssen des amerikanischen Marktes nicht vorbei.

 

 

Die Amerikaner haben nicht nur den Verlobungsring erfunden, sondern auch die Art, wie heutzutage Hochzeiten fotografiert werden. Als wir vor gut 13 Jahren mit den Hochzeiten anfingen, waren viele Fotografen aus den USA unsere Vorbilder. Wir haben die Bilder von Übersee „verschlungen“ und wollten genau solche Fotos auch fotografieren. Mit den Jahren hat sich Einiges relativiert aber die Vision bleibt bestehen.

Die WPPI hat uns geholfen einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Viele Kollegen kennt man nur via Social Media und in Las Vegas trifft man sie alle, entweder während der Konferenz in einer der Classes als Speaker oder auf der Expo, auf einer der Bühnen der Aussteller. Selbst für einen kurzen Small-Talk ist sich niemand zu schade. Alle Fotografen helfen sich untereinander und geben den einen oder anderen guten Tipp.

Und das ist das Besondere an der WPPI – der Spirit. Hätte man uns Deutschen vor der ersten Fahrt nach Las Vegas gesagt, auf der WPPI geht es seltener um die Technik wie ein Bild entsteht, sondern um den Gedanken dahinter. Es geht um deine Einstellung zu deinem Job, zu dir und um deine Verbindung mit dem Kunden. Hätte uns das einer gesagt, hätten wir gedacht: „Was ist das für ein amerikanisches Gerede?“. Doch im Kern ist es das, was von dem Besuch in Las Vegas hängen bleibt. Im Kopf muss man die richtigen Schalter umlegen, dann löst sich alles andere von selbst.

Was man in 5 Tagen WPPI an Input erhält, reicht für Ideen und Ansätze in den nächsten 2-3 Jahren. Wenn man dann auch noch merkt, dass diese Ideen Früchte tragen, hat man die Reise samt Strapazen und die hohen Kosten schon ganz vergessen.

 

WPPI Conference

Die WPPI teilt sich in Conference und Expo auf. Auf der Konferenz, die 2 Tage vor der Expo startet, kann man sich in verschiedenen Klassen die Vorträge der Branchengrößen anhören über ihre Art eine Hochzeit zu fotografieren. Da trifft man dann z.B. auf Denis Reggie, eine Koryphäe der Hochzeitsfotografie und ein Verfechter des puren Foto-Journalismus. Denis hat schon Kennedy-Hochzeiten fotografiert, da gab es nur Film und analoge Kameras.  Diese Insights helfen einem ungemein. Vor allem kleine Tipps machen diese Vorträge so spannend.

Man kann zwischen verschiedenen Klassen wählen. Die 90 Minuten Plattform Classes mit soviel Besuchern, wie die großen Räume hergeben; die ca. 120 min Master Classes mit kleiner Teilnehmerzahl von 15-20 Personen oder auch die praktischen Photowalks mit den Fotografen und Models. Die letzte Art ist die Plus Class, eine 4-6h Weiterbildung in kleinem Kreis.

Bei unserer ersten WPPI vor 4 Jahren waren wir ein wenig überfordert von dem großem Angebot. Doch wenn man die Abläufe einmal miterlebt hat, sind folgende Besuche umso wertvoller.

Neben den Classes gibt es noch Special Events für alle Teilnehmer, z.B. um sich besser kennen zu lernen oder eine Key Note mit einem Branchenexperten oder auch die Abschlussveranstaltung mit einer Preisverleihung.

In den 4 Tagen der Conference ist das Programm so dicht gepackt, dass man nur so sprüht vor neuen Ideen, die man am liebsten direkt alle probieren und umsetzen möchte.

 

WPPI Expo

Die Expo, welche einen Tag nach der Konferenz startet, ist für uns der größte Spielplatz des Jahres oder auch ein Spielplatz für Erwachsene. Alle großen Kamerahersteller, Softwarefirmen und Albenproduzenten sind vertreten. Drei Tage lange hat man Zeit sich alles in Ruhe und mehrmals anzuschauen, die Eigenschaften zu prüfen und mit sich in die Preisverhandlung zu gehen. Oftmals ist es auch einfach nur der Small Talk mit den Mitarbeitern der Messestände, der einen auf neue Ideen bringt oder unlösbar gedachte Probleme behebt.

Die Expo ist eigentlich wie ein Besuch im Kameraladen, nur ohne das schlechte Gefühl, wenn man nach einer Stunde alles angefasst hat und sich hat alles erklären lassen und den Laden wieder verlässt, ohne etwas zu kaufen.

Neben den großen Herstellern wie Canon und Co, sind für uns aber auch die Lösungen und Produkte der Nischenanbieter immer sehr spannend und inspirierend. So haben wir vor 4 Jahren zum ersten mal einen Pailletten-Vorhang für die Fotobox gesehen, welcher heute nicht mehr wegzudenken ist in unserem Fotobox-Setting. Wo geht der Trend für die Hochzeitsalben hin? Was ist gerade die beste Qualität bei den Wall-Art Produkten? All die Antworten findet man auf der Expo und oftmals auch noch vieles, wozu man vorher noch gar keine Frage hatte.

 

Social Skills

Und der wichtigste Punkt an dieser ganzen Reise: die Social Skills. Amerikaner sind ja genau das Gegenteil vom eher schüchternen Deutschen. Und auch wenn wir das oft belächeln, dass viele Amerikaner es nicht so genau nehmen und sehr oberflächlich sind, so ist dieses positive Mindsetting genau der richtige Türoffner, um mit vielen ins Gespräch zu kommen. Was wiederum eine unglaubliche Lernkurve mit sich bringt. Welchen Workflow haben eigentlich andere Fotografen? Wie lösen sie die verschiedenen Herausforderungen, die der Beruf mit sich bringt? Vieles erfährt man im persönlichen Gespräch am besten und genau dafür ist die WPPI auch da.

Im nächsten Post geben wir euch 10 Tipps für einen Besuch auf der WPPI.

 

Reinhardt & Sommer

Als Hochzeitsfotografen in Potsdam begleiten wir rund 50 Hochzeiten im Jahr. Wir arbeiten seit 2005 in Berlin, Brandenburg und den umgebenden Bundesländern.

In unserem Blog berichten wir über unsere Erlebnisse auf Hochzeiten und geben Tipps und Tricks zu DienstleisternZeitplänen und Details.