Mit Drohnen können wir bisher unbekannte Motive auf Hochzeiten schießen: von den Locations, den Paaren und den Gästen. Wie wir Hochzeitsfotos mit Drohnen schießen und was es dabei zu beachten gibt, beschreiben wir in diesem Beitrag.

Ein von Seerosen umgebenes Brautpaar 

Hochzeitsbilder mit Drohnen: Der neue Trend

Drohnen sind aus der modernen Hochzeitsfotografie nicht mehr wegzudenken. Die Top-Down Perspektive wie beim Foto unseres Brautpaares zwischen den Seerosen ermöglicht völlig neue Motive für unsere Hochzeitsreportagen.

Drohnen nutzen wir in vielen Bereichen der Hochzeitsfotografie: bei den Brautpaarfotos, aber auch zum Präsentieren der jeweiligen Orte der Trauung und der Hochzeitsfeier oder der Verlobungsserie.

 

Selten fliegen wir in großen Höhen: am spannendsten ist es für uns, im Tiefflug wenige Meter über der Höhe einer ausgestreckten Hand Orte zu erreichen, die wir zu Fuß einfach nicht erreichen können. Zum Beispiel, weil wir gerade das Hochzeitsboot verfolgen:

Luftbilder aus niedrigen Höhen

Drohnenbilder nutzen wir mit Begeisterung vor allem so, dass die Drohne als Mittel der Wahl nicht sofort ersichtlich ist. Das folgende Bild des Brautpaares im Sonnenuntergang könnte theoretisch auch vom Ufer geschossen worden sein: da die Spitze des Stegs aber zu weit vom Ufer entfernt war, ließen wir unsere Drohne für dieses Motiv flach über dem Wasser fliegen.

Zum Vergleich: ein Bild mit dem Brautpaar an der gleichen Stelle, welches wir parallel vom Steg aus geschossen haben.

Hochzeitsfotos schießen wir mit der Drohne bevorzugt an zwei Orten: Dort, wo wir Wasser in der Umgebung haben oder aber umgeben von hohem Gras und anderen tollen Unter- und Hintergründen, in welche wir das Paar einbetten können. Liegend interessieren uns auch die Gesetze der Schwerkraft nicht so sehr und wir können den Bräutigam Kopf stehen lassen.

Wird das Hochzeitskleid dreckig?

Keine Angst. Das Brautkleid bleibt meistens sauber.

Eine kleine Decke haben wir oft im Auto oder lässt sich am Ort der Aufnahmen organisieren. Im Notfall tut es auch eine Jacke. Die können wir unter der Braut verstecken, dass es auf dem Bild nicht erkennbar ist. Hinterher kann die Braut auf ihrer Feier weiterhin mit dem schönsten Kleid strahlen.

Was Drohnenfotos bei Hochzeitsreportagen kosten

Für uns ist eine Drohne ein Hilfsmittel zur Umsetzung unserer Ideen. Wie unsere Kameras sind unsere Drohnen kreatives Werkzeug, welches wir auf jede Hochzeit mitbringen.

In unseren Hochzeitsreportagen sind Drohnenfotos genauso enthalten wie ein Hochzeitsalbum oder eine Webgalerie für eure Gäste.

Das Schloß Kröchlendorff in der Uckermark mit Regenwolken im Sonnenuntergang

Es gibt aber Einschränkungen vor Ort:

Drohnenfotos nur bei zwei Fotografen mit Sicherheit möglich

Eine Drohne will nicht immer sofort losfliegen: manchmal findet sie ihre Signale nicht, manchmal ist der Wind zu stark und manchmal hat man mit den übrigen Hochzeitsgästen genug um die Ohren. Deshalb ist der Einsatz von Drohnen auf Hochzeiten eher eine Sache, die ein zweiter oder dritter Fotograf übernimmt.

Wenn wir Hochzeiten zu zweit fotografieren, beeinträchtigt der Drohnenflug nicht die übrigen Hochzeitsfotos, da es immer eine Person gibt, die das Geschehen vom Boden aus festhält. So geht auch keine wertvolle Zeit verloren, wenn etwa die Drohne ihren Dienst wegen unerwarteter Updates verweigert.

Zu zweit arbeitend steuert ein Fotograf die Drohne, während der andere das Brautpaar an die passende Stelle dirigieren kann und hier das Kleid und da den Bräutigam in eine ästhetische Pose platziert. Ein einzelnes Motiv kann somit in 2 Minuten oder schneller realisiert werden.

Ist bei einem Hochzeitsfotografen die Drohne auch dabei?

Wenn wir Hochzeiten alleine fotografieren, haben wir eine Drohne gelegentlich dabei. Ob wir sie tatsächlich einsetzen, hängt stark von der verfügbaren Zeit, der Örtlichkeit und der Gesamtsituation ab. Häufig ist man alleine arbeitend in so knapper Zeit unterwegs, dass keine Drohnenfotos entstehen können.

Auf Hochzeiten bis zu 30 Gästen können gelegentlich Fotos aus der Luft geschossen werden. Bei größeren Hochzeiten ist man im engen Zeitkorsett der eben noch stattgefundenen Gratulationen und des gleich folgenden Tortenanschnitts manchmal nicht dazu in der Lage: die eigentlichen Fotos vom Boden benötigen schließlich auch ihre Zeit.

Aber das Hochzeiten am besten von zwei Fotografen begleitet werden, habt ihr ja bestimmt schon an anderer Stelle bei uns gelesen (hier zum Beispiel: 10 Gründe für eine Hochzeitsreportage durch zwei Fotografen )

Reinhardt & Sommer Hochzeitsfotografen:

Wir sind Michael Reinhardt & Christian Sommer. Seit über 10 Jahren fotografieren 40-50 Hochzeiten im Jahr. Meist fotografieren wir den ganzen Tag und zu zweit: damit lassen sich wunderbare Ideen umsetzen und ungeplante Momente, wie die zahlreichen Freundentränchen, unbemerkt einfangen.

Hier gibt es alle Informationen zu unserer Hochzeitsfotografie.

Mehr zum Thema Drohnen:

  1. Luftbilder in der Immobilienfotografie
  2. Drohnenfotos bei unseren Veranstaltungsfotos